Steinigke Showtechnic GmbH - Ihr Großhandel für Veranstaltungstechnik. Verkauf nur an gewerbliche Kunden. Alle Preise zzgl. MwSt.

Alte Nebelfluide als Gefahrstoff eingestuft - wir bieten Ersatz!

Vorsicht! Die EU hat vor kurzem Diethylenglykol, einen oft verwendeten Grundstoff von Nebelfluiden, neu bewertet und hinsichtlich seiner Gefahrenklasse höher klassifiziert. Daher gelten Nebelfluide "alter" Rezeptur jetzt als Gefahrstoff.

Seit kurzem gibt es daher erniedrigte maximal zulässige Grenzwerte für die Verwendung von DEG in Nebelfluiden und verschärfte Kennzeichnungspflichten.

Doch wie soll ein Konzertveranstalter, eine Band oder ein DJ die Einhaltung der neuen Grenzwerte sicher stellen? Und was passiert im Schadensfall? Wer in der Verkaufskette wird in die Haftung genommen?

Neues Fluid, die sichere Option

Die Antworten darauf können wir Ihnen nicht geben. Aber wir können Ihnen eine sichere Option anbieten: Denn in unseren neuen Nebelfluiden verwenden wir völlig unbedenkliche Stoffe – was natürlich von unabhängigen Stellen auch überprüft wurde. Diese neue Fluide legen wir Ihnen wirklich ans Herz, denn es gibt Ihnen Rechtssicherheit und sicherlich auch ein angenehmeres Gefühl – schließlich sind die verwendeten Bestandteile eindeutig unbedenklich.

Sehen Sie es als Chance! Präsentieren Sie sich Ihren Kunden einmal mehr als kompetenter Lieferant und bieten Sie ab sofort unsere neuen Fluide an. Informieren Sie Ihre Kunden auch über die entsprechenden Auflagen und die ungeklärten Fragen mit „alten“ Fluiden.

Kennzeichnungspflicht

Wer weiterhin Fluide mit „alter“ Rezeptur verwenden will – wovon wir wirklich abraten möchten – der sollte Folgendes beachten: Ist die Herstellung vor dem 01.06.2015 erfolgt, so benötigen die Kanister keine Kennzeichnung. Jede später produzierte Einheit muss eindeutig mit Warnhinweisen gekennzeichnet sein (wird durch das Chemikalienrecht geregelt). Ist das nicht der Fall, so stehen alle Mitwirkenden in der Verkaufskette in der Verantwortung und müssen sich auf Haftungsansprüche und empfindliche Strafen gefasst machen. Auch gegen den Händler können sie gerichtet sein – schließlich hat er eine nicht ausreichend gekennzeichnete Chemikalie weiterverkauft.

Beachten Sie bitte auch, dass Um- oder Nach-Ettikettierung, Anbringen Ihres Namens oder Ihrer Handelsmarke Sie kraft Gesetz zum Hersteller macht - mit allen daraus resultierenden Auflagen und Haftungen.

Jeder Kanister der „alten“ Fluide (Produktionsdatum nach dem 01.06.2015) muss mit eindeutigen Warnsymbolen und Warntexten gekennzeichnet sein:

Bitte überzeugen Sie sich aus haftungsrechtlichen Gründen von der entsprechenden Kennzeichnung durch Ihre Vorlieferanten und nehmen Sie keine Veränderungen an den Etikettierungen vor.

Die neuen Fluide sind aufgrund der verwendeten Rohstoffe in der Produktion etwas teurer als die alten. Uns ist bewusst, dass jede Kostenersparnis einen Vorteil für Sie bedeutet. Doch unsere Verantwortung gegenüber Ihnen verlangt eine unbedenkliche Lösung. Deshalb haben wir für Sie neue, sichere Fluide entwickelt. Wir wollen Ihnen mögliche unangenehme Konsequenzen ersparen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ronny Petzold (Tel. 0931/4061-674, E-Mail: ronny.petzold@steinigke.de).

Loader
Seite wird geladen...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu